close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen treu sein

     

  • EINFUHR VON WAFFEN UND MUNITION

  •  

     

    Laut dem Waffengesetz vom 21.05.1999 (Gesetzblatt vom 19.06.1999) werden als Waffen bezeichnet:

    1.

    Feuerwaffen - Kampfwaffen, Jagdwaffen, Sportwaffen, Schreckschußpistolen, Warnschußwaffen,

    2.

    Druckluftpistolen,

    3.

    Tränen- und Reizgaspistolen,

    4.

    Geräte und Vorrichtungen, deren Gebrauch lebens- oder gesundheitsbedrohlich sein kann:

     

    a)

    Hiebwaffen, auch in Form verdeckter Klingen; Schlagringe, Nunchaku und Knüppel,

     

    b)

    Armbrüste und Bogenschleuder,

     

    c)

    Elektroschockgeräte.


    Zur Munition wird Munition für Feuerwaffen, auch Platzpatronen, angerechnet.
    Gleichzeitig teilen wir mit, daß Waffen vom Typ PAINT-BALL zu Sportwaffen (Druckluftpistolen) zählen; eine Kaufgenehmigung für diese Art Waffen erhalten Veranstalter von Unterhaltungsprogrammen mit Einsatz dieser Waffen - jedoch nur Wirtschaftsunternehmen und nicht Privatpersonen.

    Die Durchfuhr der Waffen und der Munition über das Gebiet der Republik Polen oder Einfuhr der Waffen und der Munition auf das Gebiet der Republik Polen kann auf Grund der Waffendurchfuhr- bzw. -einfuhrgenehmigung, die durch den Konsul der Republik Polen erteilt wird, erfolgen.

    Die EU-Bürger, die das Gebiet der Republik Polen bereisen, können die Waffen für Zwecke Jagd- bzw. Sportveranstaltungen auf Grund der durch den Konsul erteilten Genehmigung bzw. des durch einen der Mitgliedstaaten der EU ausgestellten Europäischen Waffenpaßes ein- und ausführen, wenn die Waffe in den Europäischen Waffenpass eingetragen ist. Es ist anzumerken, dass der Ausländer beim Grenzübertritt den Anlaß seiner Reise mit Waffen zu begründen hat.

    Um eine entsprechende Bescheinigung vom Konsul erhalten zu können, sind dem Konsul folgende Dokumente einzureichen:

    1.

    ein gültiger Reisepaß bzw. Reisedokument;

    2.

    für Personen mit ständigem Wohnsitz in Deutschland: die Waffenbesitzkarte (anzuzeigen ist, welche der in der Waffenbesitzkarte genannten Waffen nach Polen eingeführt werden sowie die Anzahl der Munition einzelnen Kalibers für Waffen mit mehr als einem Lauf);

    3.

    bei Jagdreisen: ein Nachweis über die erworbene Jagdleistung, ausgestellt durch einen dazu berechtigten polnischen Jagdreisenveranstalter;

    4.

    bei Sportveranstaltungen: Einladung des Veranstalters mit Teilnehmerliste und Waffenverzeichnis sowie eine Bestätigung seitens der für den Veranstaltungsort zuständigen Wojewodschaftskommandantur;

    5.

    bei Waffen, die im Ausland erworben wurden und in Polen gebraucht werden sollen: Rechnung bzw. Kaufvertrag (im Falle des Kaufvertrages auch die Genehmigung für den Waffenbesitz des bisherigen Besitzers) sowie die Waffenerwerbserlaubnis der zuständigen polnischen Polizeidienststelle.

    Print Print Share: